Wen-Do Kurse

In Wen-Do Kursen geht es grundsätzlich um Grenzen: eigene Grenzen wahrnehmen und Grenzen setzen lernen - sowohl verbal als auch körperlich. Mit Diskussionen, Erfahrungsaustausch, Rollenspielen und Technik-Übungen werden Situationen bearbeitet und Reaktionsmöglichkeiten geübt.
Wen-Do Kurse basieren auf Freiwilligkeit, Selbstbestimmung und Verschwiegenheit. "Sportliche Fitness" ist keine Voraussetzung für die Teilnahme an Wen-Do Kursen.

Wen-Do Kurse werden immer von Frauen geleitet.

Grundkurse

Ein Grundkurs dauert 10 – 12 Stunden. Grundkurse werden meistens kompakt an Wochenenden angeboten. Auf Nachfrage sind auch Aufteilungen von 3 x 4, 4 x 2.5 Stunden usw. möglich.
Die Teilnehmerinnen trainieren wirksame Befreiungs- und Gegenangriffstechniken für konkrete Angriffssituationen, erproben in Rollenspielen Raum einzunehmen, Grenzen zu setzen und gegenüber Respektlosigkeiten selbstbewusst aufzutreten. In der Diskussion geht es um die Fragen: Wo findet sexualiserte Gewalt statt? Wer sind die Täter? Was hindert Frauen daran zuzuschlagen? Das Spiel mit der Kraft und dem Reaktionsvermögen sowie Freude an der Bewegung sind feste Bestandteile des Trainings.
Bei den Mädchenkursen werden die Themen "Grenzen setzen", "Nein sagen" und Verhaltensweisen in unangenehmen Situationen alterspezifisch thematisiert und bearbeitet. Sich wehren, rennen, schreien, lachen, treten, boxen, erzählen, austauschen, zuhören, üben, trainieren.

Trainings

Trainings dauern ca. eineinhalb Stunden (1.5) und tragen zum fortlaufenden Ausbau der körperlichen, verbalen und mentalen Stärke bei. Sich mit Frauen über Selbstsicherheit, Selbstverteidigung und Gewalt an Frauen auseinander setzen, verschiedene Reaktionen für unangenehme Situationen kennen lernen und einüben, sich gegenseitig stärken.
In den Trainings mit den Mädchen geht es um sich wehren, rennen, schreien, lachen, treten, boxen, erzählen, austauschen, zuhören, üben, trainieren...